Schlagwort-Archive: Schriftstellerin

Die berühmten drei Wünsche

… War ich nicht super ausgebufft? Wenn die gute Fee zu mir kommen würde, hahaha, und mir drei Wünsche freistellen würde, würde ich mir würde, würde, würde, hätte und so weiter … unendlich viele Wünsche wünschen. Ja, das würde sogar klappen mit nur einem einzigen freien Wunsch, hoho! War ich vier oder sechs oder acht oder zehn, als ich diesen genialen Plan fasste? Bin ich zwanzig oder dreißig oder vierzig oder fünfzig und stelle fest, dass die Fee nie aufgekreuzt ist. Wahrscheinlich liegt es es daran, dass ich sie aufs Kreuz hätte legen wollen. Das mögen Feen nicht. Die haben’s nicht so mit Religion, eher mit Rehligionen. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag

Wolkenprosa

Als Kind stellte ich mir das Dasein einer Schriftstellerin, zu der ich heranwachsen wollte seitdem ich gehört hatte, dass ich einmal einen Beruf haben würde, sehr beschaulich vor. Ich würde in einem schönen Zimmer an einem schönen Schreibtisch sitzen und Geschichten erfinden, die ich mit einem gut flutschenden Kugelschreiber auf dickes Papier schreiben würde. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag

Schlappohren-Erektion

Rasender Hund auf www.flipper-privat.de

Ich bin ja nur selten neidisch. Auf Xaver zum Beispiel. Der wohnt in einer Metzgerei, also drüber. Im Großen und Ganzen bin ich mit meiner Wahl zufrieden. Schriftstellerinnen quatschen dir nicht die Ohren voll. Aber es braust einem leider auch keine steife Brise um die Ohren. Ach, ich wär so gern mitgefahren! Meine Schlappohren wären gestanden wie eine eins!

Teile diesen Beitrag

Nasenleser

Kranker Hund auf www.flipper-privat.de

Ich habe gehört, dass Zweibeiner jetzt auch gern Stöckchen tragen möchte. Und zwar in Bindestrichform. Weil viele Wörter angeblich zu lang sind. Mein Frau-chen ist also eine Schrift-Stellerin. Bin ich froh, dass ich keinen Vor-Namen und keinen Nach-Namen habe.  Ich bin auch kein Wach-Hund. Das wäre allerdings lesefreundlich, sagt man. So, so, denk ich mir, wie ich da unter meiner Kuschel-Decke liege. Was aber machen die Zwei-Beiner, wenn sie plötzlich Lust am Sprei-ßeln kriegen? Ich zum Beispiel zerbeiße Bindestriche, sprich Stöckchen mit Leidenschaft. Dann blieben ja bloß noch B-u-c-h-s-t-a-b-e-n. Aber hat das mit dem Lesen nicht irgendwann so begonnen?  Mit dem Stöckchen, sprich der Tatze? Bin ich froh, dass ich mit der Nase lese!

Teile diesen Beitrag

Köpfchen!

Miss Lomax auf www.flipper-privat.de

Hinter jedem bedeutenden Mann steht eine Frau, die noch bedeutender ist, aber nicht gesehen wird, weil Männer – so ein Kreuz aber auch – ein breiteres Kreuz haben. Vor manchem Köpfchen steckt ein Genie, das durchaus gesehen werden kann, wenn man mal reinschnuppert, reinliest: Die Muse der Schriftstellerin.

Teile diesen Beitrag