Schlagwort-Archive: Droemer Knaur

Mogli

41pmibzA2eL._SL160_ Kopie_sEin Buch, das viele Menschen bewegt hat und auch auf der Spiegel Bestsellerliste landete. Was Aljoscha egal sein dürfte. Manuela Kuffner, Moglis Mutter, erzählte mir die Geschichte ihres Sohnes, der schön und wild wie Mogli ist – und unberechenbar.  Manuela Kuffners Liebe ist stark genug, um für dieses außergewöhnliche Kind zu kämpfen, auch wenn sie das zeitweise mit sozialer Isolation bezahlt. Eine mutige Frau, ein toller Mogli!

Nachfolgend der Anfang von Mogli als die Welt noch in Ordnung ist …

Prolog

Aljoscha. Wir nennen dich Mogli. Du hast wunderschöne schwarze Augen, eine Haut wie Milch und Honig und dein Lachen kommt aus tiefster Seele. Ob es wohl Menschen gibt, die am falschen Platz geboren werden? Du scheinst manchmal eher in einen Urwald zu gehören, an einen Ort ohne Regeln und Gesetze; inmitten der Natur. Am liebsten läufst du barfuß und nackt, auch im Winter. Du verspürst wahrscheinlich wenig Schmerz. Wahrscheinlich ist ein Wort, das wir ständig gebrauchen, denn wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass du anders bist. Weiterlesen

Teile diesen Beitrag

Dem Leben auf den Fersen

 

kurt_peipe__dem_Leben_auf_den_Fersen2

Kurt Peipe starb an dem Tag, an dem sein Buch erschien. So lange wollte er noch durchhalten. Und er hat auch ein Exemplar in Händen gehalten. Die Begegnung mit diesem Mann gehört zu den bewegendsten, die ich als Ghostwriterin erleben durfte. Das Buch, es ist mittlerweile in mehrere Sprachen übersetzt, hat viele Menschen berührt. Kurt Peipe hat sie berührt.

Nachfolgend ein Link zum Buch, das der Droemer Knaur Verlag online gestellt hat. Dem Leben auf den Fersen

Und hier noch ein Artikel aus der Süddeutschen Zeitung über Kurt Peipe.

Teile diesen Beitrag