Schlagwort-Archive: Corona

Lesen in Zeiten der Corona

Was tun? Natürlich: lesen! Nämlich: endlich! Zeit für Bücher! Wer liest, ist nie einsam und findet Trost und Tipps, Täler zu durchschreiten. Die Leute in den Büchern sind uns vorausgegangen.

 

 

Doch so schnell wie downgelockt wurde, bin ich nicht runtergekommen. Ich habe zwar gelesen, aber Hochgeschwindigkeitsbücher. Die verkehrten alle auf der gleichen Schiene. Im Grunde genommen sind Krimis wie Märchen. Schön gemütlich, weil man weiß, was auf einen zukommt, und genau das wird jetzt so schmerzlich vermisst, wenngleich es immer eine Illusion war.

Mittlerweile, es wird über Lockerungen gesprochen, fühle ich mich endlich auch lockerer, so gelöst sogar, dass ich mich an die Literatur wage. Die benötigt Ruhe. Man kann sie nicht verschlingen, sonst verpasst man sie, Literatur will genossen werden. Und so habe ich vorhin einen Satz gefunden, den ich an diesem stürmischen Sonnentag voller Frühsommersirren gern teile. Er stammt von Gert Heidenreich aus der Erzählung „Die Gnade der späten Geburt“,  und er beschreibt ein „rasendes Wolkentheater“: … Riesenhände voll Wind in die Gassen warf, die restlichen, von der Schneelast befreiten Herbstblätter des Vorjahrs in die Hauswinkel jagte und dort zu kleinen Pirouetten aufdrehte, so daß der ganze Ort sich in eine heiter zerzauste Stimmung versetzt fand.“

Die wünsche ich uns …

 

Teile diesen Beitrag