Schlagwort-Archive: Jobs

Die Ü-Allergie

Mir tanzen schon die Punkte vor den Augen und in den Ohren sowieso. Allmählich kriege ich eine Ü-Allergie. Oh ist die süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß. Oh ist die hüüüüüüüüüüüüüüüüüüübsch. Oh ist die nüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüdlich. Hey, dafür kann ich nichts! Niemand kann was für sein Aussehen, zumindest nicht, wenn er so klein ist. Und ihr tätet gut daran, euch selbst auch nicht so scharf zu beurteilen. Dann müssten wir Vierbeiner weniger ausbalancieren, denn dafür liebt ihr uns doch, weil wir euch nicht verurteilen, sondern euch nehmen, wie ihr seid.

Labrador Miss Lomax im Liegestuhl, Hund kuschelt gern, flipper-privat.de

Geheime Enthüllungen

Menschen reden gern von der Balance. Die sie ständig verlieren. Na, kein Wunder, wenn man nur zwei Beine zur Verfügung hat. Deshalb schaffen sie sich ja auch Hunde an. Zu unserer umfangreichen Jobbeschreibung gehört es unter anderem, sie wieder in die Balance zu bringen. Aber hat sich mal ein Mensch gefragt, wie wir das schaffen? Nein, weil sie es in Wirklichkeit gar nicht wissen wollen, wie unermüdlich wir trainieren, wie furchtlos wir untertauchen. Ich geb hier mal den Snowden und kläre auf, ehe ich mich dann in Deckung auf meine Decke begebe. Auslieferungsanträge zwecklos. Ich halte die Balance!

Hund auf Surfbrett, Miss Lomax am Bolsena See, Hunde können schwimmen, flipper-privat.de

Mindestlohn für Hunde

Hund im Schnee, Berner Sennenhund mit Mütze und Maske, Moll ist ein Freund von Luna, flipper-privat.de

Wenn unsereins als Welpe zu einem Vierbeiner kommt, wissen wir erst mal sehr wenig über unsere Arbeitsbedingungen. Es gibt auch keine Tarifverträge, wir sind der Willkür der Chefs ausgeliefert. Manche von uns müssen richtig hart ran als Begleiter für Vierbeiner mit Einschränkungen. Die arbeiten schwer, öffnen Türen, nehmen Telefonate ab, sind alleinverantwortlich für den Alltag ihres Schutzbefohlenen. Andere sind nur für das Glück ihrer Vierbeiner verantwortlich, auch daran trägt es sich schwer.

 

Im Laufe meiner Begleitung wurden mir unzählige Jobs aufs Auge gedrückt. Ich spreche hier nicht davon, dass sie total schusselig ist und ständig was verliert, was ich ihr dann hinterhertragen muss. Sie ist manchmal regelrecht abwesend und bückt sich nach Stöckchen, die sie, ohne es zu merken, durch die Luft schleudert. Ich bring ihr das alles natürlich zurück, auch am Wochenende und abends. Arbeitsvertrag habe ich keinen. Neulich hat sie mich mal wieder als Schauspielerin ausgebeutet. Für eine Satire auf den zweiten Flipper-Krimi musste ich, wie peinlich, eine Spielzeugpistole aus dem Schnee buddeln. Sie traut mir erschreckend wenig zu. Und das alles wurde dann auch noch gefilmt. Ein wenig hat es mich schon gewurmt, dass das Ding im Buch bei Flipper echt und ein Maschinengewehr ist. Ich weiß nicht, ob sie so emanzipiert ist, wie sie immer tut. Werde das im Auge behalten … Und wer von euch das im Auge behalten will – hier der Link, wie sie Fährte nennt, zum Film:  http://cyberzoo.de/Shirley/flipper-II-QT2.mov

Weiterlesen