Buchstaben bis zum Mond

Manchmal lese ich in der Zeitung irgendetwas würde bis zum Mond reichen. Plastikmüll zum Beispiel, wobei der sicher in vielen Runden um den Mond geschlungen werden könnte und dann trüge der Mond nicht nur einen Gürtel, er wäre futsch. Was wiederum für die Lyriker besonders schade wäre. Muse Mond ade, scheiden tut weh.

Neulich habe ich mein 100stes Buch veröffentlicht. Ich stand vor dem Regal, in das ich alle Neuerscheinungen stelle, betrachtete sie. Ganz schön viel. Und soll ich jetzt die Übersetzungen noch mitzählen und die Sonderausgaben und … Oder würden nicht bereits diese Buchstaben genügen, mir eine Leiter zum Mond zu bauen. Ich würde eine Schere mitnehmen, damit ich in den Plastikmüll schneiden kann. Also wenn demnächst mal nicht nur im Meer Plastik schwappt, wenn du im Plastikniesel stehst: Ich war’s.

Und dann? Wohin damit? Vielleicht ein Gedicht schreiben, an Inspiration sollte kein Mangel herrschen, wenn der Mond als Muse schimmert. Heute Nacht in voller Rundung. Wie wär’s?

 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.