Schreib-Stil

Hauspost CoverbildWeißt du noch: Ansichtskarten!

Wer schreibt schon noch mit der Hand? Das hat Vorteile – und Nachteile. Früher schrieb ich seitenlang, am liebsten mit einem flutschenden Filzstift. Heute schaffe ich gerade mal eine halbe Seite. Dann habe ich einen Fingerkrampf und die Schrift wird unleserlich. Schade, denke ich mir oft. Mit Stift auf Papier – das hat Stil. Aber: Formt es ihn auch?

Es ist ein Unterschied, ob man mit einem Stift oder auf der Tastatur schreibt. Schreiben ist wie Malen, die Verbindung zwischen Hand und Kopf ist unmittelbar. Das handschriftliche Schreiben stellt eine Jahrhunderte alte Kulturtechnik dar. Eine Handschrift ist ein Ausdruck von Individualität und verrät so einiges über eine Person und ihren momentanen Gemütszustand, hat mir eine Fachfrau einmal erklärt und geschwärmt von der Träne in der Tinte. Wenn ich heute weine, verklebt die Tastatur und wenn das Papier verklebt ist, war der Drucker undicht. Gute alte Zeit! Schön an dich zu denken mit den Fingern über die Tastatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.