Ohrengymnastik

Manchmal frage ich mich, ob sie mich für doof hält.  Hund Luna und Frauchen schmusen, flipper-privat.de Sie setzt sich neben meinen Korb oder bedrängt mich im Liegen, das kann ich ja sowieso nicht ausstehen, aber bitte – wenn sie das so dringend braucht –, und sagt ohne Sinn und Zweck einfach die Namen meiner Freundinnen und Freunde auf. Sie sagt Socke und Moll und Blacky und Nando und  Pascha und Chicco und Finn und Licca und Tschörtschi und Moira und Cookie. Und ich soll mich freuen. Bin ich bescheuert? Okay, beim ersten Namen spitze ich die Ohren. Socke ist super. Aber wenn sie dann weitermacht, wie kommen Socke und Moll zusammen? Sie in Windach, er im Allgäu und dann zurück nach München zu Blacky. Da ist kein System drin, das ist Unfug. Aber da ich ja schon ein wenig älter bin, weiß ich, worauf es ankommt. Ich betrachte es also als Ohrgymnastik und spitze brav meine Schlappohren und lege den Kopf schräg, damit ich so aussehe, wie sie es jetzt wohl gerade gerne hätte. Aber ich bin nicht aufmerksam, weil ich mich freue, dass wir die alle sehen, heute. Das ist Quatsch. Ich spitze die Ohren, weil ich mir so meine Gedanken über sie mache. Andererseits ist es natürlich ein sehr angenehmer und lebenserleichternder Vorteil, für dümmer gehalten zu werden, als man ist. Eine weit verbreitete Tugend in unseren Kreisen …

Dieser Beitrag wurde am von in Luna veröffentlicht. Schlagworte: , , .

Über Luna

Die Muse der Schriftstellerin Michaela Seul kann sich über Stoffmangel nicht beklagen, denn ihr Studiensubjekt hat rund 70 Bücher in verschiedenen Genres veröffentlicht. Eines handelt von Luna. Darüber hinaus arbeitet Shirley Michaela Seul erfolgreich als Ghostwriterin. Womöglich beschäftigt Luna selbst einen Ghostwriter in ihrer Blog-Wurst? Gib gern deinen Senf dazu auf www.flipper-privat.de! Bloggende Hunde beißen nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.